Aus den Musikschulen

Erste WoWo der Musikschule der Stadt Oldenburg

Foto: Stadt Oldenburg

Musikschule der Stadt Olenburg

Die erste WoWo (Workshopwoche) der Musikschule der Stadt Oldenburg war ein musikalisches Erlebnis der besonderen Art. Sie fand vom 24. bis 28. September 2018 statt.

Rund 1.000 Menschen folgten der Einladung, die Musikschule auch mal von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Es gab über 200 Workshops in unterschiedlichen Kategorien. Alle Lehrkräfte hatten eigene Workshops konzipiert, die in dieser Woche statt des Instrumentalunterrichts angeboten wurden und das Spektrum war groß. Vom Bau einer Cajon und dem Nähen von Blockflötentaschen, von türkischer Musik zum Tango, von barockem Tanz zum Dirigieren, von Musiktheoretischem bis hin zum gemeinsamen Musizieren konnte jeder nach Lust und Laune aus den Angeboten auswählen. Schon die Jüngsten konnten Musik auf alle erdenklichen Arten entdecken. Sie konnten ihre Notenkenntnisse mit dafür erfundenen Gesellschaftsspielen verbessern oder beim Workshop „Musik im Wald“ Instrumente für ein Waldorchester bauen.

Improvisations- und afrikanische Trommelkurse, Vorträge zu verschiedenen Themen, musikalische Kinoabende und Probenbesuche im Staatstheater begeisterten die Erwachsenen. Für die musikalisch Vorgebildeten gab es auch Aufnah-meworkshops, Jazz- und Bluessessions und ein Streichorchester für Wiedereinsteiger. Jugendlichen gefielen besonders die Angebote, die mit digitalen Medien zu tun hatten, wie „Das Smartphone im Unterricht“ oder „Kurzfilme mit dem iPad vertonen“. Aber auch Reparaturwerkstätten für Streichinstrumente und Blockflöten wurden gut besucht. Und nicht zuletzt fiel auch bei den zahlreichen altersgemischten Workshops der WoWo auf, dass das Alter beim gemeinsamen Musizieren eine untergeordnete Rolle spielt und dass man sich generationsüber-greifend musikalisch versteht.

Celia Spielmann