Aus den Musikschulen

„Ragazzi Musici“ – das Kinder- und Jugendorchester der Kreismusikschule Osnabrück

Foto: Johannes Erdmann

Kreismusikschule Osnabrück

Hallo, ich bin Merle und das erste „Ragazzi Musici“-Kind. Manche nennen mich auch das erste „Dümmer-Baby“, wobei natürlich der Dümmersee gemeint ist.

Doch von Anfang an: Seit vielen, vielen Jahren fahren ganz viele Schüler der Kreismusikschule Osnabrück zweimal im Jahr zum Dümmersee. Manchmal sind das fast 100! Dort bilden sie dann ein großes Orchester („Ragazzi Musici“) und mehrere Bands und machen da den ganzen Tag – und manchmal auch die halbe Nacht – Musik. Mit allen Instrumenten, die man sich vorstellen kann. Sogar Blockflöten und Gitarren dürfen in dem Orchester mitspielen. Für so eine Besetzung gibt´s natürlich keine Stücke. Deshalb schreiben die Lehrer und älteren Schüler die ganzen Arrangements alle selber … und die klingen echt gut, das kann ich Euch sagen. Manche spielen auch schon richtig lange und da können sich dann die Jüngeren gut dranhängen.

Jedenfalls sind da auch meine Mama und mein Papa mitgefahren. Die waren damals selber noch Kinder und haben sich dort kennengelernt, obwohl da noch so viele andere waren. Papa konnte aber immer schon so toll Trompete und Rockgitarre spielen (fand Mama). Und Mama war die süßeste von allen Geigerinnen (sagt Papa). Und deshalb sind die Beiden schon als Zwölfjährige nicht nur wegen der tollen Musik mitgefahren 🙂

Zwischen zwei Dümmer-Freizeiten und Ragazzi-Konzerten 2014 hatten Mama und Papa zum Glück Zeit, ihre Hochzeit zu feiern. Und im April 2017 bin ich dann endlich geboren.

Inzwischen ist der Papa selber Musiklehrer und Mama schreibt ihre Doktorarbeit. Aber die fahren da trotzdem immer noch mit, weil auch ihre Freunde da sind. Die sehen sich ja sonst kaum noch, weil die ja alle schon groß sind und woanders wohnen. Doch zum Dümmer wollen die immer wieder. Dann wissen auch die neuen Kinder schnell, was Sache ist und es macht den Großen und den Kleinen Spaß.

Ich durfte auch schon zweimal mit auf die Musikfreizeit fahren, obwohl die anderen Kinder mindestens 8 Jahre alt sind. Darüber haben sich alle bei Ragazzi total gefreut und mir gleich ganz tolle Sachen geschenkt: Am besten schmecken mir die Drumsticks vom Steffen und die Blockflöte, aber auch die 1/16-Geige habe ich schon probiert und das Kazoo in den Mund genommen. Aus der Melodika bekomme ich schon Töne, aber die ganzen Tasten sind noch im Weg.

Auf jeden Fall bin ich bei der nächsten Dümmerfahrt wieder dabei. Nur beim Konzert darf ich noch nicht mitspielen. Ich bleibe dann auf Omas Schoß, denn Mama und Papa sitzen ja auf der Bühne.